Teaser
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Weiße Gäste aus dem hohen Norden

Seltene Zwergschwäne können zurzeit wieder in der EiderTreene-Sorge Niederung im Rahmen von Exkursionen erlebt werden.

Zwerg- und Singschwäne im Börmer Koog © Uwe Naeve Naturfotografie
Zwerg- und Singschwäne im Börmer Koog © Uwe Naeve Naturfotografie

An ihrem eigentümlichen Ruf sind sie schon aus der Ferne zu hören: Sibirische Zwergschwäne, die sich in Flussniederungen Schleswig-Holsteins versammeln. In kleineren und größeren Gruppen finden sich die weißen Vögel auf nassen Wiesen ein, um Gras zu fressen und Kraft für den anstrengenden, langen Flug in die russische Tundra zu schöpfen. Bei Einbruch der Dunkelheit fliegen sie umliegende Gewässer an, wo sie zusammen mit Artgenossen und anderen Wasservögeln die Nacht verbringen.

Der Bestand des weltweit bedrohten, sibirischen Zwergschwans ist seit Jahren rückläufig, derzeit wird er auf weniger als 18.000 Exemplare geschätzt. Umso wichtiger ist es, den seltenen Tieren ungestörte Rastgebiete zu bieten, damit sie mit größtmöglicher Fitness im hohen Norden ankommen und dort unverzüglich mit dem Brutgeschäft beginnen können.

Unter Federführung der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft (OAG) erfassen zahlreiche Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler seit mehreren Jahren die Rastbestände der Zwergschwäne in Schleswig-Holstein. Dabei konnte dokumentiert werden, dass aufgrund der milden Winter der letzten Jahre die kleinsten europäischen Schwäne mittlerweile nicht erst im Spätwinter, sondern bereits ab Dezember und bis Ende März anzutreffen sind. Im vergangenen Jahr hielten sich zu Spitzenzeiten mehr als 8000 Exemplare in Schleswig-Holstein auf, also nahezu die Hälfte der Population!

Aufgrund des Nebeneinanders von ausgedehnten, feuchten Wiesen und ruhigen, ungestörten Schlafgewässern bietet vor allem die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge gute Bedingungen für diese Vögel, so dass die Region zu den wichtigsten Rastgebieten zählt. Die Lokale Aktion Kuno bietet hier gemeinsam mit der Integrierten Station Eider-Treene-Sorge und Westküste und dem NABU alljährlich Naturerlebnisexkursionen an. In diesem Jahr starten sie in Bergenhusen und sind kombiniert mit einem Vortrag über den Zwergschwan und die Entwicklung seiner Rastbestände im Land.


Programm:
Samstag, 2. März 2019 um 15.30 Uhr, Bergenhusen
Vortrag: Zwergschwäne und die Entwicklung ihrer Rastbestände in der Region
Anschließend Trecker-Exkursion zu Nahrungsflächen u. Schlafgewässer der Schwäne
Dauer ca. 3,5 h, Kosten: 12,- € für Erwachsene, 7,-€ für Kinder
Sonntag, 3. März 2019 um 16.30 Uhr, Bergenhusen
Trecker-Exkursion zu Nahrungsflächen u. Schlafgewässer der Schwäne
Dauer ca. 2,5 h, Kosten: 10,- € für Erwachsene, 7,-€ für Kinder
 
Anmeldung und Information unter 04885-585 oder -570 und auf der Internetseite www.kunoev.de. Der genaue Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben.
Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.
 
Ansprechpartnerin:
Martina Bode, Kuno e.V.
Tel. 04885-585, Mail: Kuno.Bode@t-online.de

Logo Kuno e.V.