Eider-Treene-Sorge GmbH
Teaser
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Team Damerow zu Gast in Erfde-Bargen

Astrid Damerow (MdB) und ihr Team besuchten die Eider-Treene-Sorge GmbH

Astrid Damerow und ihr Team verbrachten einen informativen Vormittag mit Diskussionen über Regionalentwicklung bei der Eider-Treene-Sorge GmbH.
Astrid Damerow und ihr Team verbrachten einen informativen Vormittag mit Diskussionen über Regionalentwicklung bei der Eider-Treene-Sorge GmbH.

Erfde-Bargen Für einen offenen Austausch zwischen Bundespolitik und Regionalentwicklung sorgte der Besuch der Bundestagsabgeordneten Astrid Damerow (CDU) und ihres Teams bei der Eider-Treene-Sorge GmbH. Sie diskutiertne mit Yannek Drees, Joschka Weidemann und  Finn Blunck über Herausforderungen des ländlichen Raumes und die Möglichkeiten, diese mithilfe geschickter Förderung zu bewältigen. Auf der Bargener Fähre gingen die Gäste gemeinsam mit  Fährmann Uwe Paulsen auf Tuchfühlung mit der Eider.

Damerow, die die Wahlkreise Nordfriesland und Dithmarschen Nord im Deutschen Bundestag vertritt, erfuhr im Stapelholm-Huus mehr über aktuelle Projekte aus der Eider-Treene-Sorge-Region und dem Südlichen Nordfriesland – darunter die Initiative CoWorkLand und das touristische Carsharing EMONO. Zunächst zeigte Yannek Drees auf, wie die acht Ämter der Eider-Treene-Sorge-Region zusammenarbeiten und über die schlagkräftige GmbH die Regionalentwicklung voranbringen.

Mobilitätsmanager Finn Blunck, der seit Ende 2018 an der Verbesserung der Mobilität für Bürger und Urlauber arbeitet, stellte das Projekt "Elektrisch mobil zwischen Nord- und Ostsee" vor, dass durch das Amt Eggebek getragen wird. Die derzeit in Umsetzung befindliche Idee besteht darin, dass Beherbergungsbetriebe, Tourist Informationen und weitere Partner E-Mobile und eine entsprechende Lademöglichkeit erhalten. "Touristen und Einheimische die E-Mobile können gegen eine Gebühr nutzen, damit umweltfreundlich und lautlos mobil sein und die neue Technik kennenlernen", erklärte Blunck. Die Vermarktung des neuen Angebotes wird durch die AktivRegionen Eider-Treene-Sorge und Südliches Nordfriesland unterstützt. Wichtige Partner sind darüber hinaus das Klimaschutzmanagement der Region Flensburg und die Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland.

Arbeiten mit lauem Lüftchen und Blick auf die Eider: Dass man unter diesen Bedingungen keinesfalls weniger produktiv ist, sondern andersherum sogar von einer kreativen Atmosphäre und dem Austausch mit anderen profitiert, können Interessierte nun im Selbsttest erproben. Regionalmanager Joschka Weidemann präsentierte das aktuelle Projekt CoWorkLand, das noch bis zum 23. Juli direkt an der Eider steht und montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr kostenlos genutzt werden kann. "Es gibt frischen Kaffee, WLAN, Toiletten und viele Nutzer, die das Konzept ebenfalls testen", erklärte Weidemann. Betreut wird der Arbeitscontainer von sogenannten Community-Managern, die den Teilnehmern das moderene Arbeiten näherbringen sowie den Austausch und Veranstatlungen unterstützen sollen.

Abschließend ließ Fährmann Uwe Paulsen die Gäste bei einer Längsfahrt auf der Eider bis zur Marina in Delve an seinem großen Wissensschatz über den Fluss und die Region teilhaben. Darüber hinaus berichtete er von einer geplanten Investition in neue Fähranleger auf beiden Uferseiten, die Dank einer Kooperation der Gemeinden Delve und Erfde und der Förderung der AktivRegion Eider-Treene-Sorge möglich ist. Das Projekt, so Paulsen, mache insbesondere die Arbeit der ehrenamtlichen Fährleute leichter und umweltfreundlicher, da sie dadurch nicht mehr bei jedem Einsatz den weiten Umweg über die Eiderbrücke in Pahlen in kaufen nehmen müssten.

MIt Fährmann Uwe Paulsen (4.v.l.),dem Team der ETS GmbH und Nina Jaenisch vom CoWorkLand ging es mit der Bargener Fähre auf die Eider.
MIt Fährmann Uwe Paulsen (4.v.l.),dem Team der ETS GmbH und Nina Jaenisch vom CoWorkLand ging es mit der Bargener Fähre auf die Eider.