Teaser
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Auf dem Drahtesel durch die Flusslandschaft

Eider-Treene-Sorge-Radweg hat eigenen Internetauftritt/Interaktive Ausflugskarte auch für Einheimische attraktiv

Radfahren am längsten Fluss Schleswig-Holsteins: Die Eider zieht sich mit ihren zahllosen wie malerischen Schleifen durch die Region. (C) Gerald Hänel/GARP
Radfahren am längsten Fluss Schleswig-Holsteins: Die Eider zieht sich mit ihren zahllosen wie malerischen Schleifen durch die Region. (C) Gerald Hänel/GARP

Fernab der großen Touristenströme, umgeben von Nord- und Ostsee, liegt die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge. Sanft schlängeln sich die drei namensgebenden Flüsse durch die Region mit ihren artenreichen Feuchtwiesen und Mooren, Flachseen und Laubmischwäldern, die wie Inseln aus dem Flachland emporragen. Der Eider-Treene-Sorge-Radweg durchzieht diese einzigartige Landschaft auf einer Gesamtlänge von 240 km und verbindet Sehenswürdigkeiten und Naturerlebnisse miteinander. Nun hat er erstmals eine Internetpräsenz mit vielen Information, Tipps und Erlebnisangeboten.

Als Urlauber muss man sich auf der neuen Website entscheiden zwischen Buchung als Pauschalreise und Individualurlaub: Die Pauschalen locken neben der fertigen Organisation mit Services wie Gepäcktransport, Lunchpaketen oder der „Schönwettergarantie“. Letztere ist mit einem Augenzwinkern gemeint, handelt es sich doch um eine Versicherung gegen schlechtes Wetter: Wenn es morgens unentwegt regnet, winkt bei Mitbuchung der Transportservice zum nächsten Quartier. Vor dem Ofen mit einem warmen Friesentee wird schließlich auch die schiefste Wetterlage so richtig gemütlich.

Oder man plant den Urlaub individuell und stellt sich vom Quartier über Zwischenstopps bis zu spannenden Sehenswürdigkeiten am Wegesrand einfach eine eigene Tour zusammen. Dabei hilft die Interaktive Karte, die sich durch die gesamte Website zieht. Hier können interessante Orte schnell ausfindig gemacht und direkt per Navigationssoftware des Smartphones angesteuert werden. So lassen sich die Etappen praktisch planen – oder man stöbert ein wenig durch die vielen Hofläden, Naturerlebnisräume und Museen, die jeweils mit Foto, Kurzbeschreibung und Adresse vorgestellt werden. Das ist übrigens auch für Einheimische sehr interessant, gab es doch bisher keine umfassende wie kompakte Darstellung aller Ausflugsziele in der Eider-Treene-Sorge-Region.

Wer den Eider-Treene-Sorge-Radweg mit dem Rad erkunden oder einfach nur nach Ausflugszielen stöbern möchte, findet alle Informationen auf www.ets-radweg.de.