Stapelholmer Dorfchroniken als Film und Podcast erlebbar

Neue Förderprojekte der AktivRegion Eider-Treene-Sorge

Im Podcast und Film wird auch das Storchendorf Bergenhusen einen Platz finden.
Im Podcast und Film wird auch das Storchendorf Bergenhusen einen Platz finden.

Der Vorstand der AktivRegion Eider-Treene-Sorge entschied über die Förderung drei neuer Projekte. Der Kreis Dithmarschen möchte ein Regionalportal für den Bereich der Daseinsvorsorge in Dithmarschen aufbauen. Beim Projekt „Dörpsmitte Ahrenviöl“ geht es um die Gestaltung eines Outdoortreffpunkts als Angebot für Menschen allen Alters. Das Amt Kropp-Stapelholm wird die Dorfchronik für das Amtsgebiet digitalisieren und einen erlebbaren Dorfrundgang erstellen lassen.

In der Landschaft Stapelholm und der Region Kropp existieren viele ungeschriebene Traditionen und Familiengesetze, die von Generation zu Generation mündlich weitergegeben werden. „Wir möchten die Geschichten unserer Gemeinden und unserer Bürger erhalten und diese lebendig, modern und authentisch wiedergeben“, beschreibt Maike Hinrichsen aus dem Amt Kropp-Stapelholm das Projekt. Daher soll eine gemeinsame Dorfchronik in Form von Kurzfilmen und Podcasts erstellt werden, welche anschließend in einen erlebbaren Dorfrundgang eingebettet werden sollen. Schilder in den Einzelgemeinden verweisen mit einem QR-Code auf den Podcast, sodass die Hörer einen kleinen Dorfspaziergang mit den Erinnerungen von früher machen können. „Wir möchten die Erlebnisse auch in Kontext zur heutigen Zeit setzen. Die Dorfchronik soll nicht nur einen Rückblick in die Vergangenheit bieten, sondern auch einen Bezug zum jetzigen Dorfleben herstellen.“, ergänzt Werner Kramer, Bürgermeister der Gemeinde Klein Rheide. Pro Gemeinde sind ca. 5 Episoden zu verschiedenen Themen geplant, sodass am Ende ca. 70 Episoden entstehen werden. Zusätzlich sollen die alten Dorfchroniken der Gemeinden digitalisiert werden. Pressearbeit und Marketingaktionen ergänzen das Projekt. Insgesamt werden für das Projekt 99.780,00 € veranschlagt, wovon die AktivRegion 58.694,12 € tragen will.

Die Gemeinde Ahrenviöl möchte einen Dorfmittelpunkt für Jung und Alt schaffen, welcher in unmittelbarer Nähe zum Feuerwehrgerätehaus, dem Kindergarten und Spielplatz entstehen soll. Neben der Errichtung einer Grillhütte für dörfliche Veranstaltungen soll der Platz auch als Treffpunkt oder für Bewegungsangebote genutzt werden. Es sind unter anderem ein Bouleplatz, ein Outdoor-Schachfeld sowie ein Beachvolleyballfeld geplant. Trinkwasserbrunnen, Sonnensegel und Sitzmöglichkeiten runden das Angebot ab. „Wichtig ist uns die Umsetzung mithilfe der Bürger vor Ort. Im Vorfeld gab es bereits eine intensive Bürgerbeteiligung, in der Wünsche und Ideen mit den Einwohnern diskutiert wurden. Eine Besonderheit ist die Beteiligung der Jugendlichen am Projekt. Sie haben die Sportgeräte nach Ihren Interessen ausgewählt.“, erzählt Marion Gebauer-Petersen, Ahrenviöler Bürgermeisterin. Durch das Projekt soll auch Neubürgern der Einstieg in das bestehende Dorfleben erleichtert werden. Zukünftig sollen an diesem Ort verschiedene Dorfveranstaltungen stattfinden. „Der Dorfmittelpunkt soll eine Begegnungsstätte sein und Menschen zum Verweilen einladen“, ergänzt Gebauer-Petersen. Die Fördersumme des Projekts beträgt 100.000,00 € bei einer Gesamtinvestition von 232.246,58 €.

Der Kreis Dithmarschen möchte ein einheitliches Onlineportal schaffen, auf dem Angebote und Unternehmen wie kleine Hofläden, Sport- und Sozialangebote, Spielplätze, aber auch Veranstaltungen leicht gefunden werden können. Beim Kreis Dithmarschen wurde im Jahr 2022 eine Digitalisierungsstrategie der Ämter, Städte und des Kreises erstellt. In dieser wurden verschiedenste Handlungsfelder der Daseinsvorsorge betrachtet und Projekte entwickelt, die innerhalb der nächsten drei Jahre in die Umsetzung gehen sollen. Eines davon ist das Regionalportal. „In den Bereichen der Daseinsvorsorge gibt es bereits sehr viele Angebote und Möglichkeiten. Leider besteht die Schwierigkeit darin, diese online zu finden. In der Folge werden sie nicht genutzt“, erklärt Carina Weber, Projektkoordinatorin vom Kreis Dithmarschen das Problem. Im ersten Schritt soll nun ein Portal entwickelt werden, auf dem alle Bereiche der Daseinsvorsorge abgebildet werden können. Ziel des Projektes ist die Steigerung der Sichtbarkeit von Angeboten und Leistungen. Diese können durch die einfache und einheitliche Darstellung besser genutzt werden. Das Portal soll stetig weiter ausgebaut werden. Insgesamt werden für das Kooperationsprojekt mit der AktivRegion Dithmarschen 126.145,95 € veranschlagt, wovon die AktivRegion Eider-Treene-Sorge 11.762,15 € tragen will.

Zudem wurden in der letzten Vorstandssitzung der Kirchenkreis Nordfriesland und der AWO Ortsverein Kropp als neue Mitglieder aufgenommen.

Sobald die Bewilligung des Landesamtes für Landwirtschaft und nachhaltige Landentwicklung vorliegt, können die genannten Maßnahmen mit Unterstützung der AktivRegion umgesetzt werden.

Cookie Hinweis und Einstellungen

Wir verwenden Cookies und Komponenten, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten und auf Basis von Analysen unsere Webseite weiter zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, welche Cookies und Komponenten wir verwenden dürfen.

Bitte beachten Sie, dass technisch notwendige Cookies gesetzt werden müssen, um den Betrieb der Webseite sicherstellen zu können.

Weitere Informationen auch in unseren Datenschutzinformationen