Zur Startseite
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
 
 

Thema: Aktivregion eider-treene-sorge

  • [NEU] Integrierte Entwicklungsstrategie ETS (lang) (3213 KB)

    Dies ist die aktuelle Fassung der Integrierten Entwicklungsstrategie der AktivRegion Eider-Treene-Sorge. Sie beinhaltet die änderungen durch die Zwischenevaluation 2018.

  • L03 - Erhalt der Baukultur in den Landschaften Eiderstedt und Stapelholm

    L03 - Erhalt der Baukultur in den Landschaften Eiderstedt und Stapelholm

    Das Kooperationprojekt der AktivRegion Südliches Nordfriesland und AktivRegion Eider-Treene-Sorge möchte die Baukultur in den Regionen Eiderstedt und Stapelholm erhalten.

  • G46 - Marketingoffensive zur Optimierung und Bündelung der Tourismusstrukturen in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge / Grünes Binnenland

    G46 -  Marketingoffensive zur Optimierung und Bündelung der Tourismusstrukturen in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge / Grünes Binnenland

    15 Tourismusvereine, die sich mit der Entwicklung und Vermarktung touristischer Angebote befassen arbeiten erfolgreich im Arbeitskreis Tourismus der Flusslandschaft zusammen.

  • S01 - Meierei Milchkanne - Direktvermarktung und Milchlieferservice

    S01 - Meierei Milchkanne - Direktvermarktung und Milchlieferservice

    Der Familienbetrieb (Milchviehbetrieb) Koberg in Bergenhusen hat sich entschlossen ihre Wettbewerbsfähigkeit durch den Aufbau einer Hofmolkerei zu verbessern. Ziel der geplanten Meierei Milchkanne ist es, in einem Umkreis von ca. 35 Kilometern mit einem Einzugsgebiet von rund 70.000 Einwohnern, ein entsprechendes Angebot breitzustellen.

  • … de Melk kümmt – Meierei Milchkanne Bergenhusen startet mit Direktvermarktung

     … de Melk kümmt – Meierei Milchkanne Bergenhusen startet mit Direktvermarktung

    Die AktivRegion fördert das Projekt "Meierei Milchkanne".

  • L01 - Nachhaltige Entwicklung des Kanutourismus

    L01 - Nachhaltige Entwicklung des Kanutourismus

    In der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge wird mit diesem Projekt der Kanutourismus ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltig entwickelt.

  • G43 - „Barrierefreie Sanitäranlagen im Westerkrug in Wanderup“

    G43 - „Barrierefreie Sanitäranlagen im Westerkrug in Wanderup“

    Das Hotel Westerkrug in Wanderup realisierte 2003 das barrierefreie Zimmer. Diesen Weg wollen die Besitzer mit der Unterstützung der LAG AktivRegion Eider-Treene-Sorge weitergehen. Durch die geplanten Umbaumaßnahmen soll ein weiterer Schritt in Richtung behindertengerechter bzw. barrierefreier Hotelerie- und Restaurantbetrieb gegangen werden.

  • G52 - „Brutgang Delve“ Historische Wiederherstellung der Straße „Brutgang“ in Delve

    G52 -  „Brutgang Delve“ Historische Wiederherstellung der Straße „Brutgang“ in Delve

    Die 712 Einwohner umfassende Gemeinde Delve liegt im nördlichen Dithmarschen. Die in Delve Kirche ist eine von mehr als 300 kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten, die in dem historisch-touristischen Führer „Histour-Dithmarschen“ zu finden sind. Zudem liegt sie in unmittelbarer Nähe zum Eider-Treene-Sorge Radrundweg.

  • G48 - „MultifunktionsTennisplatz Norderstapel“

    G48 -  „MultifunktionsTennisplatz Norderstapel“

    Die Tennissparte der Stapelholmer SG verzeichnet in den letzten Jahren sehr gute Zuwächse in den Mitgliederzahlen, was auch zu großen Teilen mit der sehr guten Jugendarbeit im Verein zusammenhängt.

  • G47 - „Hollingstedter Verschönerung“ -Neugestaltung des Ortsmittelpunktes-

    G47 -  „Hollingstedter Verschönerung“ -Neugestaltung des Ortsmittelpunktes-

    Nach dem Abriss der baufälligen Gaststätte „Zur Linde" soll der Ortsmittelpunkt die „Hollingstedter Verschönerung“ das Ortsbild verbessern.

  • L06 - MarktTreff-Kooperation Wester-Ohrstedt und Schwesing

    L06 - MarktTreff-Kooperation Wester-Ohrstedt und Schwesing

    Die Gemeinden Wester-Ohrstedt und Schwesing setzen das MarktTreff-Konzept gemeinsam um und vernetzen sich auf verschiedenen Ebenen, um die daraus resultierenden Synergien bestmöglich zu nutzen.

  • G50 - Durchführung von Deutschkursen für Eltern mit Migrationshintergrund

    Das Unterzentrum Kropp ist Heimat von circa 6.400 Menschen, von denen eine zunehmende Anzahl über einen Migrationshintergrund verfügt. In den vergangenen Jahren kamen verstärkt Familien aus der Türkei, Afghanistan, Syrien, Russland und mehreren nordafrikanischen Ländern in die Gemeinde.

  • G51 - „Aktive Mitte Löwenstedt“

    Die Konzipierung und Planung der neuen „Aktiven Mitte“ startete im Laufe des Arbeitsprozesses zur gemeindeübergreifenden Entwicklungsstudie. Die Handlungsempfehlung lautete ein neues Freizeitangebot zu schaffen.

  • H05 - „Energetische Modernisierung und Erneuerung der Heizungsanlage im Dorfgemeinschaftshaus in Langstedt“

    Die Gemeinde Langstedt beabsichtigt die energetische Modernisierung des Dorfgemeinschaftshauses. Die Grundlage für die Modernisierung bildet der Einbau einer neuen Heizungsanlage.

  • G53 - Modernisierung und Umbau des Sportlerheims zu einem Freizeit- und Sporttreff

    Die Gemeinde Lohe-Föhrden verfügt über ein lebhafte Dorfleben. Durch die Schaffung eines Freizeit- und Sporttreffs würde ein öffentlicher Ort für alle Angebote entstehen.

  • H04 - Energetische Modernisierung und Erneuerung der Heizungsanlage in der Grundschule und im Jugendzentrum in Wanderup

    Die Gemeinde Wanderup beabsichtigt die energetische Modernisierung der Grundschule und des Jugendzentrums auszuführen.

  • G49 - "Der Wikingerhof Kropp wird Barriere frei zugänglich“

    Der Wikinger Hof ist ein Hotel in Kropp. Um den Bedürfnissen der überwiegend älteren Gästen, den sogenannten " Best Ager" , gerecht zu werden soll der Wikingerhof barrierefrei und generationsgerecht zugänglich werden.

  • H03 - Etablierung von Elektrofahrrädern in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge

    H03 - Etablierung von Elektrofahrrädern in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge

    Als Projektgebiet wurde die gesamte Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge festgelegt, da diese im Rahmen der Tourismusentwicklung als Kooperationsraum definiert wurde. Für die erfolgreiche Umsetzung des Vorhabens „Etablierung von Elektrofahrrädern in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge“ sind vier Schwerpunkte notwendig. 1.Schaffung von Organisationsstrukturen und Vernetzung der beteiligten Akteure; 2. Aufbau eines flächendeckenden Infrastrukturnetzes; 3. Produktentwicklung und Vermarktung; 4. Evaluierung des Projektes

  • S03 - MarktTreff Veranstaltungs- und Kulturzentrum Hennstedt

    Die Gemeinde Hennstedt möchte ein modernes Veranstaltungs- und ein Kulturzentrum errichten.Dieses Zentrum soll als MarktTreff vollwertig die drei Säulen Kerngeschäft, Dienstleistungen und Treff beinhalten.

  • S02 - NaturErlebnis-TechnikZentrum Tydal

    Der Projektträger für das „Natur Erlebnis-Technik Zentrum Tydal“ (NETZ Tydal) ist der Sydslesvigs danske Ungdomsforeninger (SdU). SdU ist ein Dachverband, der sich um die Angelegenheiten der dänischen Sport- und Jugendvereine in Südschleswig kümmert und u.a. für die dänische Pfadfindervereinigung Danske Spejderkorps i Sydslesvig (DSS) zuständig ist.

  • H02 - „Energetische Sanierung und Erneuerung der Heizungsanlage im Amtsgebäude in Tarp“

    Die Heizungsanlage im Kindergarten soll zukünftig nicht mehr mit fossilen Brennstoffen betrieben werden, sondern mit regernativen Brennstoffen. Um den Effekt einer neuen Heizungsanlage noch zu optimieren, sind erhebliche Dämmmaßnahmen im Bereich der Wände, Fenster und Türen sowie in der Decke nötig.

  • Protokoll AK Tourismus vom 15.02.2011 (567 KB)

    Protokoll AK Tourismus vom 15.02.2011

  • H01 - „Energetische Sanierung und Erneuerung der Heizungsanlage im Kindergarten“ in Eggebek

    Die Heizungsanlage im Kindergarten soll zukünftig nicht mehr mit fossilen Brennstoffen betrieben werden, sondern mit regernativen Brennstoffen. Um den Effekt einer neuen Heizungsanlage noch zu optimieren, sind erhebliche Dämmmaßnahmen im Bereich der Wände, Fenster und Türen sowie in der Decke nötig.

  • Vorstand

    Der Vorstand des Vereins LAG AktivRegion Eider-Treene-Sorge wird durch die Mitgliederversammlung auf 3 Jahre gewählt. Der Vorstand ist das Entscheidungsgremium der AktivRegion.Der mit 16 stimmberechtigten Personen besetzte LAG-Vorstand setzt sich, neben kommunalen Vertretern, zu mehr als 50% aus Wirtschafts- und Sozialpartner zusammen

  • Mitglieder

    Interessierte Kommunen, Vereine, Verbände, Wirtschafts- und Sozialpartner sowie natürliche Personen, die ihren Sitz oder Wirkungsbereich in der AktivRegion haben, können Mitglied im Verein LAG AktivRegion Eider-Treene-Sorge werden.

  • Satzung

    Alle Rahmenbedingungen des Vereins LAG AktivRegion Eider-Treene-Sorge e.V. sind in der Vereinssatzung festgeschrieben.

  • Verein

    Lokale Aktionsgruppe AktivRegion Eider-Treene-Sorge e.V., der Verein LAG AktivRegion Eider-Treene-Sorge e.V. wurde im März 2008 gegründet und erhielt im Januar 2009 die offizielle Anerkennung durch den schleswig-holsteinischen Landwirtschaftsminister.

  • G24 - Reithalle Mielberg

    G24 - Reithalle Mielberg

    Die Trainingsmöglichkeiten bei schlechtem Wetter sind derzeit nur sehr eingeschränkt gegeben oft muss insbesondere in den Wintermonaten der Unterricht wegen Regen, Schnee oder Sturm ausfallen. Daher wird die Errichtung einer Mehrzweck- bzw. Reithalle in Mielberg zur Offenstallhaltung und zu Reitzwecken notwendig.

  • G45 - „Modernisierung und Attraktivierung des Freibades in Haselund“

    Die Gemeinde Haselund steht aktuell vor dieser Frage die Wasserqualität im Planschbecken zu verbessern. Es ist eine separate Filter- und Desinfektionsanlage erforderlich. Die Gemeinde Haselund hat sich entschieden eine aufwendigere Modernisierung mit einer weiteren Attraktivitätssteigerung durch Spielgeräte für Jung und Alt vorzunehmen.

  • G44 - Reiterhof Losigkeit

    G44 -  Reiterhof Losigkeit

    Die Familie Losigkeit plant den Bau einer Reithalle. Die neue Reithalle (20x40m) dient dazu, langfristig eine qualifizierte Ausbildung bieten und dabei sowohl Pferde als auch Reiter regelmäßig, vor allem witterungsunabhängig, trainieren zu können. Auch Menschen mit einem Handicap erhalten hier die Möglichkeit, auf speziell ausgebildeten Tieren, den Umgang mit Pferden zu erleben.

  • G42 - „Erhöhung der Verkehrssicherheit – Querungshilfe in Eggebek“

    Am Ortseingang Eggebek, an der Einmündung zur Norderstraße, besteht ein hohes Unfallrisiko. Durch die Errichtung einer Querungshilfe wird der Verkehrsfluss am Ortseingang verlangsamt bzw. gestoppt.

  • G41 - „Kulturraum im Schulhausmuseum Hollingstedt“ - Ausgestaltung zu einem Multifunktionsraum-

    G41 - „Kulturraum im Schulhausmuseum Hollingstedt“ - Ausgestaltung zu einem Multifunktionsraum-

    Die Gemeinde Hollingstedt ist Eigentümerin eines ehemaligen Schulgebäudes, das heute als „Schulhausmuseum“ bekannt ist. Zur Modernisierung des ehemaligen Schulgebäudes steht der Ausbau eines Kulturraumes noch aus. Das ehemalige Klassenzimmer soll zu einem modernen und zeitgemäßen Versammlungs- oder Tagungsraum für unterschiedliche Anlässe in der Gemeinde umgebaut werden.

  • G40 - „Melkhus Wohlde“

    G40 - „Melkhus Wohlde“

    Familie Franzen möchte ein Haus für den Verkauf von Milcherzeugnissen auf ihrem Grundstück errichten. Hierzu wird ein einheitliches Holzhaus, das den Namen „Melkhus“ trägt, entstehen.

  • G39 - „Neubau von 5 Zeltdachhäusern in der Jugendfreizeitstätte Neukirchen“

    Die Jugendfreizeitstätte liegt direkt an der Flensburger Förde inmitten eines Naturschutzgebietes. Als Besonderheit für die Jugendfreizeitstätte stehen fünf Nurdachhäuser zur Verfügung, die eine ganzjährige Nutzung und Betrieb der Einrichtung ermöglichen. Die fünf vorhandenen Zeltdachhäuser sollen durch Neubauten ersetzt werden.

  • 2. - Qualifizierung regionaler Akteure

    Den regionalen Akteuren in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge wurde eine Fortbildungsreihe mit den drei Modulen Projektmanagement, Sitzungsleitung und Präsentation angeboten.

  • G37 - „Sichere Wegeverbindung für alle Kropper“ -Kreisverkehrsplatz und Querungshilfen vor der Kirche in Kropp-

    Im Rahmen des Inklusionsprojektes "Kropp für Alle" ist die Umsetzung von barrierefreien und sicheren Fußwegen und Straßenquerungen noch mehr in den Fokus gerückt. Mit diesen Bemühungen geht die Verbesserung der Verkehrssituation vor der Kirche einher.

  • G38 - „Wegeverbindung An der Rampe in Tarp“-Herstellung einer Wegeverbindung zwischen dem Schellenpark und dem Ortskern-

    Mit dem Projekt „Wegeverbindung An der Rampe in Tarp“ -Herstellung einer Wegeverbindung zwischen dem Schellenpark und dem Ortskern- soll der Ort weiter an Attraktivität gewinnen und so auch in Zukunft eine hohe Lebensqualität bieten.

  • L04 - Seenlandschaft Wanderup-Handewitt

    L04 - Seenlandschaft Wanderup-Handewitt

    Die durch den Kiesabbau entstandenen Seenlandschaft in den Gemeinden Wanderup und Handewitt soll qualitativ aufgewertet werden, um es für Naherholungssuchende und Touristen noch attraktiver zu gestalten. Es sind die Neuschaffung bzw. Vergrößerung der zum Baden nutzbaren Wasserfläche, der Liegewiese und des Strandes geplant.

  • L03 - Nord-Ostsee-Kanal erleben

    L03 - Nord-Ostsee-Kanal erleben

    Um den erhöhten Ansprüchen der Gäste gerecht zu werden, ist die kanalweite Verbesserung des touristischen Angebots durch öffentliche und private Maßnahmenträger notwendig. 1. Weiterentwicklung des Fernradwanderwegs Nord-Ostsee-Kanal; 2. Erhalt des kulturellen Erbes; 3. Schaffung von Informations- und Erlebnisangeboten; 4. Ausbau der Infrastruktur (z.B. Schaffung von fahrradfreundlichen Unterkünften)

  • L02 - Weltkulturerbe Danewerk - ein Denkmal mit Wirkung!

    Ziel ist es, bereits im Rahmen der Welterbenominierung eine qualitätsvolle und nachhaltige Entwicklung der Landschaft um das Danewerk und Haithabu zu fördern und alle gebotenen Chancen für eine touristische und kommunale Weiterentwicklung zu nutzen.

  • L05 - Erhalt der Baukultur in den Landschaften Eiderstedt und Stapelholm

    L05 - Erhalt der Baukultur in den Landschaften Eiderstedt und Stapelholm

    Das Kooperationprojekt der AktivRegion Südliches Nordfriesland und AktivRegion Eider-Treene-Sorge möchte die Baukultur in den Regionen Eiderstedt und Stapelholm erhalten.

  • G36 - „Verbesserung der Verkehrssicherheit in Tarp“ -Oberflächenmodernisierung der Schulstraße

    Durch eine Koppelung der Maßnahmen zur Modernisierung der Straßenoberfläche und des Unterbaus mit weiteren Bestrebungen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit, wie der Optimierung der Straßenbeleuchtung, kann die Verkehrssituation für alle Verkehrsteilnehmer langfristig verbessert und mehrere Gefahrenpotenziale minimiert werden.

  • G35 - Platz der Generationen in Kropp

    G35 - Platz der Generationen in Kropp

    Zentral im Ort soll ein entsprechender Bewegungsparkour aufgebaut werden und tagsüber von den verschiedenen Bevölkerungsgruppen gemeinsam zu nutzen sein. Der Platz der Generationen soll zur Verbesserung der Jugend- und Familienfreundlichkeit beitragen und zum Symbol des Anspruchs der Gemeinde - "Kropp für alle" - beitragen.

  • G34 - Ortsentwicklungskonzept Lunden

    Das Ortsentwicklungskonzept Lunden ist ein Pilotprojekt, dass durch die AktivRegion Eider-Treene-Sorge gefördert werden soll. Auf der Basis des Konzeptes sollen Leuchtturmprojekte aus dem Programm „LandZukunft“ gefördert werden.

  • G33 - „MarktTreff-Konzept in der Gemeinde Hennstedt“ -Machbarkeitsstudie für ein Veranstaltungs- und Kulturzentrum-

    Im Standortgrundcheck für den Standort Hennstedt vom März 2012 kam man zu folgender zusammengefasster Bewertung: In der Gemeinde Hennstedt besteht eine ausreichende Nachfrage- und Marktbasis, um ein gastronomisches Kerngeschäft wirtschaftlich zu betreiben.

  • G32 - Energiekonzept Stapelholm

    Die empfindlicher Natur und Landschaftsstruktur sowie Ortsbildern mit baukulturell wertvoller Bausubstanz in der Landschaft Stapelholm soll erhalten werden. Mit einem gemeinsamen Energiekonzept sind die Gemeinden Stapelholms in der Lage ihre Energiebilanz ökonomisch und ökologisch zu optimiere.

  • G31 - Destination Treenelandschaft

    Das Projekt zielt darauf ab, detaillierte Informationen über die nähere Umgebung für Touristen, Naherholer und Einheimische gebündelt und abgestimmt auf die Gesamtvermarktung der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge darzustellen.

  • G30 - „Qualitative Aufwertung des Dorfkerns der Gemeinde Eggebek im Bereich der westlichen Hauptstraße “

    Eine Umgestaltung unter Berücksichtigung verkehrsberuhigender Maßnahmen erhöht die Verkehrssicherheit. Ziel ist es, der Hauptstraße in Eggebek den Charakter einer Durchgangsstraße zu nehmen und vielmehr den Charakter einer Einkaufsstraße und eines Dorfmittelpunktes zu verleihen.

  • G29 - Auskommen mit dem Einkommen

    Viele jugendliche und erwachsene Menschen geraten durch Perspektivlosigkeit, Arbeitslosigkeit, Krankheit, gescheiterte Selbstständigkeit oder Fehlplanungen in die Überschuldung. Diese die Zielgruppen benötigen Informationen zu finanziellen Strukturen und zusätzlich zu einer ausgiebigen Schuldnerberatung.

  • G28 - Energieeffizentes Wohnen in Nordfriesland

    Die CO²-Bilanz des Klimaschutzkonzeptes hat gezeigt, dass die Wohngebäude in Nordfriesland im Durchschnitt einen spezifischen Raumwärmebedarf von mehr als 200 kWh/m² pro Jahr haben. Damit liegen diese um ca. 30 kWh/m² pro Jahr über dem bundesdeutschen Durchschnitt.