Zur Startseite
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
 
 

Thema: Flusslandschaft eider-treene-sorge

  • NaTourCentrum Lunden

    Im NaTourCentrum Lunden wird die erdgeschichtliche Situation einer der jüngsten Landschaften der Welt dargestellt.Hier, am Westrand der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge, sind geologische und naturkundliche Besonderheiten auf engstem Raum zu erleben. Die St. Laurentiuskirche mit dem Geschlechterfriedhof in Lunden, die alten Bauernkirchen in Hemme und St. Annen und der Lundener Marktplatz spiegeln eindrucksvoll die Geschichte Lundens und ganz Dithmarschens wieder.

  • Landschaftsgeschichte

    Die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge ist eine Landschaft, die über Jahrtausende durch die Kraft des Wassers und schließlich durch den Menschen, in seinem Kampf gegen das immer wieder in seinen Lebensraum vordringende Wasser, geprägt wurde.

  • Arten

    In der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge leben viele seltene und bedrohte Tier und Pflanzenarten, die anderenorts schon lange aus dem Landschaftsbild verschwunden sind.

  • Wattenmeer

    Nationalpark Wattenmeer, die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge und das Schleswig-Holsteinische Wattenmeer stehen in einer engen Beziehung zueinander. So mündet das gesamte Gewässersystem der Flusslandschaft über die Eider in die Nordsee.

  • Stillgewässer

    Zu den Stillgewässern zählen Tümpel, Teiche, Weiher und Seen, die sowohl ausdauernde als auch periodische Wasserführung aufweisen.

  • Feuchtwiesen

    Ursprünglich war die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge fast vollständig von Flachseen, Bruchwäldern und Mooren bedeckt. In der Eider-Treene-Sorge-Niederung findet man sie heute nur noch im Naturschutzgebiet Hohner See.

  • Moore

    Die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge ist die moorreichste Region Schleswig-Holsteins. Um diesen seltenen und ehemals für ganz Norddeutschland charakteristischen Lebensraum für spätere Generationen zu erhalten und zu entwickeln, wurden die wertvollsten Moore in der Region als Natur- oder Landschaftsschutzgebiete ausgewiesen und in das europäische Schutzgebietsnetz NATURA 2000 aufgenommen.

  • Lebensräume

    Die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge verfügt über das größte zusammenhängende Fließgewässersystem Schleswig-Holsteins. Die reiche Naturausstattung und große biologische Vielfalt machen die Region zu einer der herausragenden Landschaften des Landes.

  • Gebiete

    Natura 2000-Gebiete in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge

  • NATURA 2000

    Natura 2000 ist die offizielle Bezeichnung für ein zusammenhängendes, EU-weites Netz von Schutzgebieten zum Erhalt der in der Europäischen Union gefährdeten Lebensräume und Arten.

  • Schutzgebiete

    Schutzgebiete in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge. Die Natur ist der wahre Schatz der Region. Insgesamt gibt es in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge 16 Naturschutzgebiete.

  • Partner

    Im Naturschutzbereich sind in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge folgende Organisationen tätig:Ingrierte Station Eider-Treene-Sorge und Westküste, Bündnis für Naturschutz in Dithmarschen e. V., Michael-Otto-Institut im NABU, NaTourCentrum Lunden, Stiftung Naturschutz Schleswig-HolsteinDeutscher Verband für LandschaftspflegeKoordinierungsstelle Schleswig-Holstein,Naturschutzverein Obere Treenelandschaft e. V.,Naturschutzverein Mittlere Treene e. V.,Lokale Aktion KUNO e. V. – Kuturlandschaft nachhaltig organisieren

  • Naturlehrpfad am Sankelmarker See

    Ganz im Norden der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge liegt der Sankelmarker See .Der See eignet sich hervorragend für Spaziergänge.

  • Wandern durch die Treenelandschaft

    Sanft schlängelt sich die Treene durch den Norden der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge und zeigt sich hier von ihrer schönsten Seite. Zwischen dem Quellgebiet am Treßsee und der Gemeinde Treia ist der Fluss weitestgehend naturnah erhalten geblieben.

  • Michael-Otto-Institut im NABU

    Mitten in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge liegt das Storchendorf Bergenhusen.In einem 150 Jahre alten, dorftypisch restaurierten Reetdachhaus betreibt der NABU ein Naturschutzzentrum.

  • Naturerlebnis

    Einst ebneten die Eiszeiten den drei Flüssen ihr Bett, später prägten Landabsenkungen, Sturmfluten und Gezeiten diesen Landstrich. Die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge ist ein Naturraum mit europaweiter Bedeutung.

  • H03 - Etablierung von Elektrofahrrädern in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge

    H03 - Etablierung von Elektrofahrrädern in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge

    Als Projektgebiet wurde die gesamte Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge festgelegt, da diese im Rahmen der Tourismusentwicklung als Kooperationsraum definiert wurde. Für die erfolgreiche Umsetzung des Vorhabens „Etablierung von Elektrofahrrädern in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge“ sind vier Schwerpunkte notwendig. 1.Schaffung von Organisationsstrukturen und Vernetzung der beteiligten Akteure; 2. Aufbau eines flächendeckenden Infrastrukturnetzes; 3. Produktentwicklung und Vermarktung; 4. Evaluierung des Projektes

  • Wissen, bei wem man wach wird – Unsere Gastgeber stellen sich vor

    Wissen, bei wem man wach wird – Unsere Gastgeber stellen sich vor

    Unsere Gastgeber stellen sich in Videoclips vor.

  • Weissstorch

    Die Verbreitungsschwerpunkte in Schleswig-Holstein liegen in der Eider-Treene-Sorge-Niederung und im Südosten des Landes.In der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge brüteten im Jahr 2008 rund 50 Storchenpaare. Um die Ernährungssituation zu verbessern, sollten extensiv genutzte und periodisch überschwemmte Grünlandflächen erhalten oder wiederhergestellt werden.

  • 50. - Geschlechterfriedhof Lunden – Restaurierungsarbeiten an der Friedhofsanlage und Kirche

    50. - Geschlechterfriedhof Lunden – Restaurierungsarbeiten an der Friedhofsanlage und Kirche

    Auf dem Friedhof befinden sich hohe Stelen aus Sandstein, sowie einige Gruftkeller, die sich unter großen Sandsteinplatten befinden. Auf diesen Platten findet man viele Inschriften, Reliefs und alte Geschlechterwappen. Der Geschlechterfriedhof ist kulturgeschichtlich gesehen ein Novum, denn zu jedem Grab gehörte ein Hof. Im Rahmen dieses Projektes wurden weitere Rekonstruktions- und Sicherungsarbeiten durchgeführt.

  • 49. - Radweg an der L 39 von Kropp in Richtung Tetenhusen – Anbindung Ochsenweg

    49. - Radweg an der L 39 von Kropp in Richtung Tetenhusen – Anbindung Ochsenweg

    Mit dem Eider-Treene-Sorge Weg, dem Ochsenweg, dem Nordseeküsten-Radweg und dem neuen Wikinger-Friesen-Weg verfügt die Flusslandschaft über ein überdurchschnittlich dichtes Netz an Fernradwanderwegen. An der Landesstraße 39 zwischen Kropp und Tetenhusen klaffte im Radverkehrswegenetz eine Lücke, die durch den Bau des hiermit beantragten Radweges parallel der Straße geschlossen werden sollte.

  • 48. - Planung eines Radweges entlang der L 310 von Uelvesbüll bis Kreuzung/ Anschluss L 31 (Witzwort/Husum)

    Durch die Region führen bereits mehrere Radwanderwege (z. B. "Nordseeküstenradweg", "Von Kirche zu Kirche", Wikinger-Friesen-Weg, Eider-Treene-Sorge Radweg). Um diese Strecken mit dem Rad sicher zu erreichen, fehlten aber wichtige Anbindungen an Ferienhöfe entlang der L310.

  • 47. - Planung eines Radweges entlang der L 38 von Ostenfeld bis Winnert

    Durch die Region führten bereits mehrere Fernradwanderwege. Um diese Strecken von der Gemeinde Winnert aus mit dem Rad sicher zu erreichen, fehlten wichtige Anbindungen entlang der L38. Mit dem Bau eines Radweges entlang der L 38 soll diese Lücke im Wegenetz geschlossen werden.

  • 46. - Geschlechterfriedhof Lunden - Restaurierung der Friedhofsmauer

    46. - Geschlechterfriedhof Lunden - Restaurierung der Friedhofsmauer

    Auf dem Friedhof, mit seinen meist aus dem 16. und 17. Jahrhundert stammenden Grabmalen befinden sich hohe Stelen aus Sandstein, sowie einige Gruftkeller, die sich unter großen Sandsteinplatten befinden. Im Rahmen dieses Projektes wurde die historische Friedhofsmauer restauriert und für die Nachwelt gesichert.

  • 45. - Planung eines Radweges entlang der L 299 von Silberstedt nach Jübek, Kreis Schleswig-Flensburg

    Die L 299 ist eine wichtige Verkehrsverbindung zwischen Jübek und Silberstedt. Der Bau eines Radweges stellt eine wesentlich bessere und sichere Wohnsituation für die Anlieger da, zumal die L 299 eine stark und schnell befahrene Straße ist.

  • 43. - Förderung der Knicklandschaft in der Eider-Treene-Sorge-Region

    43. - Förderung der Knicklandschaft in der Eider-Treene-Sorge-Region

    Im Rahmen des Projektes sollte für die landschaftliche, ökologische und kulturelle Bedeutung der Knicks in der Eider-Treene-Sorge Region sensibilisiert werden. Durch Vorträge und Veranstaltungen sollte ein verbessertes Miteinander der Landnutzer und Naturschutzverantwortlichen erreicht werden.

  • 44. - Zielgerichtete Optimierung und Vermarktung der radtouristischen Servicekette

    44. - Zielgerichtete Optimierung und Vermarktung der radtouristischen Servicekette

    Gemeinsam mit den überregionalen Partnern im Tourismus wurden die Angebote professionell vermarktet. Zielgruppen der Vermarktung waren dabei Familien mit Kindern und Best Ager. Die Servicekette aus Gepäck,- Fahrrad- und Personentransfer, Pannenservice, Fahrradverleih-Stationen, Lunchpaketen usw. wurde ausgebaut und zielgruppengerecht aufbereitet.

  • 42. - Reit- und Fahrroutennetz im Amt Viöl

    42. - Reit- und Fahrroutennetz im Amt Viöl

    Für die Vermarktung und kartografische Darstellung des reit- und fahrtouristischen Angebotes hatte sich das Amt Viöl an das durch LEADER+ geförderte reit- und fahrtouristische Projekt der Ämter Treene, Friedrichstadt und Stapelholm angeschlossen. Das Amt Viöl stellte dort auf zwei Kartenblättern seine acht Rundtouren und die Verbindungsrouten dar.

  • 40. - Optimierung der Wikingerroute

    Die Wikingerroute war der Arbeitstitel für einen Fernradwanderweg von Maasholm in der Schlei-Region bis St. Peter Ording an der Westküste. Ein Großteil des Weges verläuft durch die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge.

  • 41. - Modellvorhaben zur Erstvermarktung des Wikinger-Friesen-Weges

    41. - Modellvorhaben zur Erstvermarktung des Wikinger-Friesen-Weges

    Der Wikinger-Friesenweg verläuft zwischen St. Peter Ordnung und Maasholm und verbindet die Küsten mit dem Binnenland. Inhalte des Projektes waren es, zielgruppenorientierte Angebote für den Wikinger-Friesen-Weg zu entwickeln und modellhaft umzusetzen. Hierzu gehörte auch die Entwicklung eines Internetauftritts und eine Überprüfung der Machbarkeit eines vertonten Radweges ("Audiotracks").

  • 33. - Aufbau einer Servicekette für den Radtourismus in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge

    33. - Aufbau einer Servicekette für den Radtourismus in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge

    Im Rahmen dieses Projektes wurde erstmals in Schleswig-Holstein eine radtouristische Servicekette entwickelt und realisiert. Diese umfasst Gepäck- und Personentransfer, fahrradfreundliche Beherbergungsbetriebe, Lunchpakete und Fahrradservicestellen.

  • 30. - Eingangsschilder für die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge

    30. - Eingangsschilder für die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge

    Um ihre Zusammengehörigkeit sowohl nach innen als auch nach außen zu demonstrieren, haben sich die Ämter und Gemeinden der Region dazu entschlossen, an den Ortseinfahrten und -ausfahrten einheitlich gestaltete Begrüßungsschilder mit dem Regionslogo aufzustellen.

  • 6. - Entwicklung des Naturerlebnisraumes Lehmsieker Wald

    Der Lehmsieker Wald ist einer der wenigen Buchenwälder in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge. Um diesen bedeutenden Lebensraum für Besucher zugänglich und erlebbar zu machen, richtete die Gemeinde Schwabstedt einen Naturerlebnisraum ein

  • 20. - Eider-Treene-Sorge-Radio

    20. - Eider-Treene-Sorge-Radio

    Im Rahmen des Projektes wurde für die Flusslandschaft ein eigener Sendeplatz – das ETS-Radio - eingerichtet. Im Ohlsenhaus in Süderstapel wurde ein gläsernes Studio eingerichtet und in Schulungen wurden Regionsreporter ausgebildet.

  • 17. - Kulturlandschaftsführer Eider-Treene-Sorge

    17. - Kulturlandschaftsführer Eider-Treene-Sorge

    Mit dem Ziel die Entstehung und Geschichte dieser einzigartigen Kulturlandschaft für Einheimische und Gäste zu dokumentieren, wurde ein umfassender und wunderschön bebildeter Kulturlandschaftsführer über die Region veröffentlicht.

  • 13. - Neue Vermarktungsstrukturen in der Flusslandschaft

    m Rahmen des Projektes wurde erstmals ein gemeinsamer Messestand für die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge angeschafft. Mit diesem Messestand wurden neue Vertriebswege abseits der üblichen Tourismusmessen bestritten.

  • 4.- BIS - Besucherinformations- und Leitsystem für ökologisch wertvolle und regionaltypische Gebiete in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge

    Im Rahmen des Projektes wurden diese Naturschutzgebiete mit einem Leitsystem einheitlich ausgeschildert und mit Informationstafeln ausgestattet.

  • Volle Fahrt voraus! – Der neue Sportbootflyer für die Eider und die Untere Treene ist erschienen

    Volle Fahrt voraus! – Der neue Sportbootflyer für die Eider und die Untere Treene ist erschienen

    Im Rahmen des Projektes "Marketingoffensive zur Bündelung und Optimierung der Tourismusstrukturen in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge/ Grünes Binnenland" wurde der neue Sportbootflyer für Eider und Treene aufgelegt.

  • Die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge auf der K.I.S.

    Die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge auf der K.I.S.

    Die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge präsentierte sich auf der K.I.S..

  • Die zweite überarbeitete Auflage der Freizeitkarte „Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge“ ist da!

    Die zweite Auflage der Freizeitkarte Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge ist da

  • Filmreifes Image der Region

    Filmreifes Image der Region

    Die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge präsentiert sich fortan auf Youtube mit sechs neuen thematischen Imagefilmen.

  • Konzept Elektrofahrräder (3293 KB)

    Die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge erhält Prämierung für Wettbewerbsbeitrag „Regionale Konzepte für den Einsatz von Elektrofahrrädern“.

  • Regionalmanagerin Sabine Müller veröffentlicht zum Thema Kanutourismus in der LandInForm

     Regionalmanagerin Sabine Müller veröffentlicht zum Thema Kanutourismus in der LandInForm

    Regionalmanagerin Sabine Müller berichtet in der LandInForm aus dem Leuchtturmprojekt "Nachhaltige Entwicklung des Kanutourismus in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge"

  • Osteuropäische Delegation zu Gast in der Flusslandschaft

     Osteuropäische Delegation zu Gast in der Flusslandschaft

    25-köpfige Delegation aus Weißrussland, Polen und Lettland informiert sich über Regionalentwicklung in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge.

  • Genussvoller Regionaltag war ein großer Erfolg - Über 10.000 Besucher bestaunen am 1. Mai, was die Region zu bieten hat

    Genussvoller Regionaltag war ein großer Erfolg - Über 10.000 Besucher bestaunen am 1. Mai, was die Region zu bieten hat

    Der Regionaltag der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge in Friedrichstadt findet alle zwei Jahre in Friedrichstadt statt. Neben einem bunten Bühnenprogramm zeigen regionale Hersteller und Akteure der AktivRegionen Eider-Treene-Sorge und Südliches Nordfriesland auf einem bunten Markt ihre Arbeit.